Im Test: Die Delonghi Dedica KG520.M elektrische Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk

Heute haben wir die Kaffeemühle Delonghi Dedica KG 520.M im ausführlichen Test. Es ist mit einem Preis bei Amazon von 189 € die teuerste Kaffeemühle die wir je auf diesem Blog getestet haben und gleichzeitig, um es vorwegzunehmen, auch die optisch ansprechendste Maschine.

Mittlerweile haben wir die Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk schon 2 Monate im Dauereinsatz und wollen unsere Erfahrungen gerne mit euch teilen. Und uns sind tatsächlich ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die wir beim ersten Mahlvorgang noch nicht gemerkt hatten. 


Optik

Der absolute Pluspunkt der Maschine ist ihr Äußeres. Nicht nur das Edelstahlgehäuse, sondern auch alle anderen Behälter und abnehmbaren Teile sehen sehr ansprechend aus. In jede Küche, die mit vielen Edelstahlgegenständen ausgestattet ist, passt die Delonghi Dedica KG 520 hervorragend hinein.

Die Delonghi Dedica KG520.M auf Amazon bestellen

Die Maße sind nach Herstellerangabe: 47 x 29 x 19 cm und die Maschine wiegt 2,8 KG.

Delonghi Dedica KG520 Kaffeemuehle Titelbild

Besonders gelungen sind die Kleinigkeiten. Hier kann man zum Beispiel oben bei der Einstellung des mal gerade ist eine schöne Skala vorfinden, die zeigt welchen Mahlgrad man am besten einstellt, wenn man einen Siebträger, einen Filter oder eine French Press verwenden möchte.

Ich bin mir bewusst, dass die Optik immer auch persönliche Vorliebe ist. Die Delonghi Dedica sieht aus meiner Sicht wegen 2 Faktoren besonders gut aus und unterscheidet sich damit auch von fast allen Kaffeemühlen in ihrer Preisklasse. Zum einen die schon beschriebene Edelstahloptik, die schon deutlich schicke ist als das viele Plastik, das man anderorts sieht. Zum anderen macht die Maschine schon alleine durch ihre Größe den Eindruck eines vollwertigen Küchengerätes. Ich habe sie bei mir in der Küche direkt neben einem Edelstahl Wasserkocher und einer Edelstahl Siebträgermaschine stehen und ich finde das sieht richtig gut aus.

Der Mahlvorgang 

Neben der Optik ist der Mahlgrad bei unseren Test von elektrischen Kaffeemühlen der wichtigste Punkt. Grobes Kaffeemehl kann so gut wie jede Kaffeemühle problemlos mahlen, bei feinem Kaffeemehl trennt sich die Spreu vom Weizen.
Dies ist auch ein Kritikpunkt, den viele Internetnutzer in Foren bei der Delonghi Dedica bemängeln. Daher wollen wir uns das in diesem Test einmal genau angucken wie fein die Delonghi Dedica Kaffee mahlen kann.

Wir sind in unserem Test positiv Überrascht worden. Die Mühle mahlt durchaus sehr feinen Kaffee, jedoch hat sie zur Spitzenkaffeemaschinen im deutlich hören Preissegment hier Schwächen. Sprich, das Kaffeemehl ist fein, aber nicht so fein wie man es zum Beispiel aus Cafés von sehr hochpreisigen Maschinen gewohnt ist. Wer also als Barista in einem Café arbeitet, für den/die kommt die Maschine sicher nicht in Frage, für den Hausgebrauch sollte dies aber aus meiner Sicht reichen.
Wichtig ist hier ein Vergleich. Wir haben die Delonghi Dedica KG520 gegen zwei Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerk antreten lassen und das Mahlergebnis miteinander verglichen. Die Graef CM 800 und die Solis Scala. Beide Mühlen sind günstiger (auch deutlich günstiger) als die Delonghi, erzielen aber ein vergleichbares Mahlergebnis. Hier das Video zum Vergleichstest:

Was ich nach 2 Monaten Test festgestellt habe

Für mich ist ein Faktor bei Kaffeemühlen sehr wichtig, der in zahlreichen anderen Foren eher weniger Beachtung findet. Der Grad der „Küchenverschmutzung“ ist schwer an harten Fakten auszumachen, jedoch merkt man es oft, wenn man eine Maschine einige Zeit im Einsatz hat. Hier ist mir bei der Delonghi Dedica aufgefallen, dass man sich immer mehr Kaffeemehl mit dem Kaffeemehlbehälter an die „Wand“ dahinter drückt. Davon wird dann auch immer ein wenig auf der Ablage verteilt.
Der Wechsel zwischen Siebträger und Kaffeemehlbehälter ist nicht perfekt. Als Standard behandeln wir einfach mal den Kaffeemehlbehälter. Wenn man diesen die ganze Zeit im Einsatz hat, dann ist die Mühle ganz simpel nutzbar. Wenn man oft zwischen Siebträger und dem Behälter wechselt, wirkt das Fach mit dem Siebträgereinsatz recht klapprig. Daher meine Empfehlung den Einsatz nicht immer in das Fach einzulegen, sondern ihn zum Beispiel auf die Maschine zu legen.

Fazit

Nach 2 Monaten Test empfinde ich die Kaffeemühle Dedica KG520 von Delonghi als einen Augenschmauss in meiner Küche. Vor allem im Zusammenspiel mit der Delonghi EC680 Espressomaschine sieht sie gut aus. Das Mahlergebnis ist gut, aber für wirkliche Espressospezialisten auch in der feinsten Mahlstufe etwas zu grob.

Hier könnt ihr die Delonghi Kaffeemühle bei Amazon bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.