Kategorie-Archiv: News

Zu Weihnachten: 10 Geschenkideen für Kaffeeliebhaber unter 30 Euro

Weihnachten steht vor der Tür. Neben dem Geburtstag wohl die passendste Gelegenheit einem Kaffeeliebhaber eine Freude zu machen. Vielleicht geht es euch genauso wie mir… Ich stehe jedes Mal wenn es ans Schenken geht doof da und weiß nicht, was ich kaufen soll. Daher habe ich mal eine Liste von Geschenkideen zusammen gestellt, die euch die Suche etwas leichter machen soll.

Die Vorgehensweise ist recht simpel. Es sind Produkte, die ich selbst nutze oder über die ich mich als Geschenk freuen würde, da sie in meiner Kaffeesammlung noch fehlen. Die Preise von unter 30 Euro beziehen sich auf den aktuellen Preis bei Amazon. Stand Anfang Dezember 2015.

Weiterlesen

Hario 1 Liter Kanne im Test

Im Test: Hario Buono V60 Drip Kettle – 1 Liter Aufgusskanne

Hario ist nach wie vor Kult. Da nimmt sich die USA nicht viel von Deutschland und Europa. Wir haben jetzt fast alle Produkte der Japaner im Test gehabt. Obwohl es natürlich immer noch mehr zu entdecken gibt. Heute haben wir uns die von am schönsten designte Wasserkanne am Markt angeschaut. Die Hario Buono V60 Drip Kettle (1 Liter).

Top Design
Design haben die Japaner drauf, das wird schnell klar, wenn man sich die Edelstahl Kanne anschaut und sie das erste Mal in die Hand nimmt. Die 1 Liter Version ist die kleinere Version der klassischen Buono, die 1,2 Liter fasst. Ich gieße in 8/10 nur eine Tasse für mich selbst auf, daher ist die kleinere Version perfekt für mich. Allerdings gieße ich nicht auf ein Hario Produkt, sondern mit die Melitta 101, von der ich mich nicht trennen kann. Warum auch. Natürlich kann man die Hario Buono auch mit allen anderen Kaffeefilterhaltern verwenden: Chemex, KONE, Clever Dripper, etc. Das Wellendesign gefällt eigentlich jedem, mit dem man über die Aufgusskanne spricht. Genauso wie der geschwungene Schwanenhals.

Wir haben einige Fotos der Buono V60 Drip Kettle gemacht. Inklusive Detailaufnahmen. Toll sieht sie aus, oder?
Weiterlesen

Zum 20. Geburtstag von Starbucks gibt es 6 neue Frappuccino Geschmackssorten

Der Frappuccino. Das Getränk mit dem Starbucks zu dem wurde, was es heute ist. Manche sagen, die Jungs aus Seattle haben die Lizenz zum Gelddrucken gefunden. Nun, ich bin kein Fan von den Kreationen unter grünen Sirene, trotzdem muss man die Marketing-Bemühungen der Firma mehr als anerkennen. Gerade im mobile Marketing ist man die Sperrspitze der Entwicklungen.

Zum 20. Geburtstag von Starbucks kommt der Frappuccino in 6 neuen Geschmacksrichtungen in die Cafés. Der Startschuss ist heute gefallen und gilt für eine begrenzte Zeit, die aber nicht näher genannt ist.

Die neuen Frappuccino Geschmacksrichtungen sind:
Caramel Cocoa Cluster, Cinnamon Roll, Cotton Candy, Cupcake, Lemon Bar und Red Velvet Cake.

Fanflavors Starbucks

Das alles findet ihr auf der Seite Frappuccino.com. Ja, die gibt es wirklich :)

Welcher Flavor mir am meisten zusagt, werde ich die Tage doch mal testen gehen.

Starbucks Upper East Side New York

Starbucks und Spotify gehen Partnerschaft ein

Zwei starke Unternehmen – Beide stehen in ihrer Branche als Inbegriff des Gamechangers. Nun tun sich die Kaffeehauskette Starbucks und der Musik-Streamingdienst Spotify zusammen. Wie sieht die Partnerschaft aus? Ganz genau ist es nicht bekannt, da die Partnerschaft erst diesen Herbst in den USA und danach in Kanada und UK anlaufen wird. Ob wir auch in Deutschland in den Genuss einer Barista Playlist kommen ist noch offen.

Alle My Starbucks Rewards Karten Inhaber können für die Sterne künftig auch eine Spotify Premium Mitgliedschaft erwerben. Darüber hinaus wird die Musik in den Cafés von den Baristas über Spotify gesteuert und so können sich Stammgäste die Lieblingssongs der Baristas anhören… So wie eben in jedem anderen etwas cooleren Café ;)

Auch Playlists von Starbucks wird es bei Spotify geben. Diese umfassen Starbucks-Café Songs der letzten 20 Jahre.

Kostenloser Kaffee – McDonald’s will in den USA mehr Frühstücksgäste gewinnen

Kostenloser Kaffee könnte die Möglichkeit für McDonalds in den USA sein, die Konkurrenz im hartumkämpften Frühstücksmarkt hinter sich zu lassen. Mittlerweile haben nämlich zahlreiche Fast-Food Ketten diesen lukrativen Markt für sich entdeckt.

Das Angebot gilt für die Metropolregion Washington D.C. Dazu kommen noch einige Regionen in Maryland, Virginia und West Virginia. Die dafür vorgesehen Zeit sind die Frühstücksstunden jeden Montag im gesamten Jahr 2015. Das ist ein deutlich längerer Zeitraum als alle anderen vergleichbaren Promotions von McDonalds in diesem Bereich.

Ob es hilft, tatsächlich mehr Leute in die Restaurants zu locken ist aus meiner Sicht fraglich. Wie ein guter Artikel in der Washington Post schreibt, konkurrieren mit deutlich höherwertigen Restaurants. Das ist allerdings so. Viele Ketten in New York, wie ein Pret oder das im Artikel erwähnte Chipotle bieten für wenig Geld deutlich besseres Essen an als McDonald’s… so zumindest die öffentliche Wahrnehmung. Ich bin kein Nahrungsmittelspezialist, das muss man aber auch nicht um Stimmungen und Gefühle in Richtung einer Marke zu haben. Und die sind in den USA schon sehr stark in die negative Richtung für McDonald’s ausgeprägt.

Hier findet ihr den Artikel in der Washington Post, der die Aktion rund um den freien Kaffee bei der bekanntesten Fast Food Kette der Welt ganz gut beschreibt.

Starbucks Kaffee Kostüm Halloween Karneval

Starbucks Delivery kommt im 2. Halbjahr 2015

Food Delivery ist ein riesiges Thema in den USA. Nicht nur Chinesisch oder Indisch am Abend über Seamless, sondern mittlerweile werden auch viele der normalen Einkäufe über Firmen wie Freshdirect oder Amazon erledigt. Eine Firma hat sich scheinbar auch über den Eintritt in den Delivery Markt Gedanken gemacht. Starbucks.

Die Frage ist, wie Starbucks ein Produkt, für das Konsumenten nur knapp 3-7 Dollar zahlen, profitabel ausliefern kann. Viele Experten sagen, dass das in der Form gar nicht möglich ist und man einen Mindestbestellwert von ca. 15 USD haben müsste.

Ob man von Seiten Starbucks nur plant auf diesem Weg einen größeren Marktanteil zu sichern, bleibt hier offen. Sicher ist jedoch, dass die Firma hier von einer Policy abgeht, die sie seit vielen Jahren verfolgt hat: „Third Place“. Starbucks wollte immer der dritte Ort im Leben der Kunden werden und sich neben den eigenen vier Wänden und dem Arbeitsplatz als dritter Wohlfühlort etablieren. Dies hat hier in den USA auch mit an vielen Orten geklappt. Der Schritt jetzt auch den Kaffee an die ersten beiden Orte zu liefern wirkt auf mich nicht ganz in einer Linie mit der bisherigen Strategie. Dabei darf man nicht vergessen, dass in den USA die Kaffeehauskultur anders ist als in Deutschland oder Europa. Coffee-to-go ist hier ein Riesending und so kann es vorkommen, dass man in einem Cafe sitzt und man der einzige ist, der den Cappuccino dort trinkt. Ein Delivery Konzept könnte also einfach den Weg zum Café sparen.

Man darf also gespannt sein, wie hoch der Mindestverzehr bei der Lieferung sein wird und wie viele Leute es nutzen. In den USA hat es sicher eine größere Chance als in Deutschland.

Mehr zum Thema bei USAToday.

Atlas Kaffee Socken – versprechen die Füße kühl und trocken zu halten

Mein erster Gedanke bei der Überschrift „Kaffee Socken“ – Man kann es auch mit der Liebe übertreiben. Wenn man aber genauer hinschaut, dann ist die Idee Socken mit „carbonized coffee“ also etwa verbranntem, verkohltem oder karbonisiertem Kaffee anzureichern gar nicht schlecht. Spannend, das ganze ist ein Kickstarter Crowdfunding Projekt und hat sein Funding Ziel schon um das 3fache übertroffen.

Atlas Kaffee Socken

Altas heißen die neuen High-Tech Kaffee Socken, die versprechen den Fuß kühl und trocken zu halten. Sie bestehen aus einem Mix aus Baumwolle, Recycling-Polyester und eben karbonisiertem Kaffee. Dieser soll vor allem gegen den Fußgeruch wirken, dessen Karbonanteil von der schwammartigen Struktur des Kaffees aufgenommen wird und erst beim Waschen wieder abgegeben wird.

Kalt gebrauter Kaffee - die ZutatenDie Kampagne scheint trotz der recht hohen Preise von 20 bis 28 US Dollar für 2 Paar gut zu laufen (Projektpreis). Berichtet wurde in vielen Medien. Das ist kein Wunder, denn das Projekt von Ministry of Supply aus Boston, USA ist über die Crowdfunding Plattform kickstarter.com finanziert, was eigentlich immer eine gute Möglichkeit ist, Publicity zu bekommen. Die Socken sind also noch gar nicht zu kaufen, das wird erst nach der 33 tägigen Fundingphase angegangen.

Ob man sich die Kaffee Socken irgendwann auch in Deutschland kaufen kann, ist heute noch nicht zu sagen, das Projekt scheint sich aber gut anzulassen.

Starbucks testet in den USA handgemachte Sodas

Gibt es Starbucks in ChinaStarbucks hat in den letzten Jahren den Weltmarkt wirklich erobert. Für mein persönliches Empfinden ist der Hype um die Kaffeekette aus Seattle zwar etwas abgeflacht, doch wenn man mal wieder die ganzen Austauschschüler sieht, die im 20er Pack in einen Starbucks reinlaufen und alle ein Getränk kaufen, das ihr Taschengeld für die Woche die Speiseröhre runterspühlt, weiß ich nicht, ob ich in meiner Einschätzung recht habe.

Nun probiert Starbucks sich auch an einem anderen Feld, und zwar dem Soda Markt. Sagen wir mal Brause oder Sprudel mit Geschmack. Dabei werden drei Sorten getestet:

Starbucks Sodas spiced root-beer, ginger ale und lemon ale

Dabei heißt „handgemacht“, dass das Getränk nicht aus der Flasche kommt, sondern jedes Getränk einzeln von einem Barista gemixt wird. Also Wasser, Sirup und einem besseren WasserMax, fertig ist das Soda.

Die Getränke werden auch in den Starbucks üblichen Größen Tall, Grande und Venti, die zwischen 2 und 4 US$ kosten.

In Deutschland muss man wohl noch ein wenig warten, bevor man in den Genuss der Sodas kommt. Starbucks testet die Getränke zurzeit lediglich in Austin und Atlanta.

[via USA Today]

Lässt zu viel Kaffee die Brüste schrumpfen?

Soll man das wirklich glauben? Anscheinend haben Wissenschaftler bereits 2008 an der Lund Universität in Schweden herausgefunden, dass wenn Frauen 3 oder mehr Tassen Kaffee am Tag trinken, ihre Brüste schrumpfen könnten.

Dies soll das Ergebnis einer Untersuchung von 300 Frauen sein, deren Brustmaße und Kaffeekonsum beobachtet wurden. Dabei kam eben heraus, dass ab drei Tassen Kaffee am Tag die Brüste geschrumpft sind und bei jeder Tasse mehr soll sich dieser … nun eher negative Effekt noch verstsärken. Sprich: Je mehr Tassen Kaffee die Versuchspersonen tranken, desto stärker sollen die Brüste geschrumpft sein.

Dabei soll es bei Frauen ab 3 Tassen ein Rückgang von durchschnittlich 17 Prozent gewesen sein. Gleichzeitig fanden die Wissenschaftler aber auch heraus, dass Kaffeekonsum das Risiko von Brustkrebs senken soll.

Der Grund soll eine Wirkung des Koffeins auf die Hormone im menschlichen Körper sein, der bei Frauen stärker ausgeprägt sein soll, da vor allem das weibliche Hormon Oestrogen beeinflusst wird.

Nun, zu viel Kaffee ist nie gut, aber diese These hat mich dann doch überrascht.

IKEA ruft Kaffeetasse „LYDA Jumbotasse“ zurück – Verbrennungsgefahr bei heißem Kaffee

IKEA ruf ihre LYDA Jumbotasse zurück. Es besteht anscheinend ein Risiko von Verbrennungen.
LYDA Jumbotassen rückruf

Wow, wenn man das Bild so sieht, dann möchte man meinen, gut, dass nicht so viele von den Tassen verkauft worden sind. Bei dem Design. Aber wie so oft täuscht man sich da gewaltig.

Diese Kaffeetassen im „Oma-Design“ sind wohl in Mengen über die Ladentische gegangen.

Nun also der Rückruf. Diese Mitteilung habe ich neulich im IKEA Düsseldorf gelesen. Wenn ihr also die LYDA im Schrank stehen habt, bringt sie für den vollen Kaufpreis zurück.

Wenn du eine LYDA Jumbotasse erworben hast, benutze sie bitte nicht mehr und bring sie in dein IKEA Einrichtungshaus zurück. Dort wird dir der volle Kaufpreis erstattet.

Diese Tassen können zerbrechen, wenn heiße Flüssigkeiten eingegossen werden, was ein Verbrennungsrisiko darstellt.

Die fraglichen Tassen wurden zwischen August 2012 bis April 2013 verkauft. Es sind keine anderen IKEA Tassen von diesem Rückruf betroffen.

Weitere Informationen erhältst du in der Abteilung Umtausch & Rückgabe oder unter www.IKEA.de

IKEA entschuldigt sich für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

Also, ab zum IKEA, Geld wiederholen und ne coolere Tasse kaufen…