Im Test: Die Rommelsbacher EKM 300 Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk

Mit der Rommelsbacher EKM 300 haben wir heute wieder eine elektrische Kaffeemühle aus der (unteren) mittleren Preisklasse im Test. Es wird ja immer diskutiert, wie viel man für eine Kaffeemühle ausgeben soll und die Faustregel „Man soll ein Drittel des Preises der Kaffeemaschine für seine Mühle ausgeben“ kann man glaube ich mal an den Nagel hängen. Vor allem gilt sie natürlich nicht für Leute die gerne eine French Press oder Pour Over trinken, da das Kaffeemehl dafür grob gemalen sein muss, was auch eine 30 Euro Maschine hinbekommt. Wenn man eine teure Siebträgermaschine kauft, wie man sie in Cafés findet (eine La Marzocco wäre hier ein Beispiel), sollte man natürlich auch eine Kaffeemühle kaufen, die so richtig feines Kaffeemehl ausgibt. Im heutigen Preissegment (60-150 Euro) wird man da nicht fündig.

Hat man jedoch eine Siebträgermaschine bis 1000 Euro zuhause, so vermute ich mal, dass 90% der Heimkaffeegenießer den Unterschied zwischen einer 300 Euro Mühle und der hier heute vorgestellten Rommelsbacher EKM 300 oder der Graef CM 800 im Blindtest nicht erschmecken könnten. Lassen wir diese Diskussion aber mal an der Seite und ran an die Maschine.

Die Rommelsbacher EKM 300 findet ihr hier bei Amazon.

Lieferumfang
90 Euro, mit denen man ein gutes Mahlerlebnis erreichen kann. In der Verpackung befinden sich neben der Mühle auch noch eine kleine Bürste und die Betriebsanleitung (DE und EN). Als abnehmbare Teile sind die Kaffeemehl- und Kaffeebohnenbehälter. Die Behälter fassen bis zu 120g Kaffeemehl bzw. 220g Kaffeebohnen.

Rommelsbacher EKM 300 Buerste fuers Mahlwerk
„Im Test: Die Rommelsbacher EKM 300 Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk“ weiterlesen

Im Test: Der Hario WDC 6 – Water Dripper Clear – Cold Brew für 2-6 Personen

hario wdc 6 gesamtansicht

Um es direkt vorweg zu nehmen, der Hario Water Dripper macht einen ausgezeichneten Cold Brew. Man muss nur wissen wie und das ist mitunter gar nicht so einfach oder intuitiv. Aber fangen wir mit einer Beschreibung des Hario WDC-6 – 780ml – 2 bis 6 Personen an.

Design
Das Design dieses Schmuckstücks ist wohl der auffälligste Unterschied zu normalen Cold Brew Makern, zumal man kaltgebrauten Kaffee ja auch in einer normalen French Press machen kann. David hat euch hier eine Anleitung geschrieben. Der Hario WDC-6 sieht einfach toll aus, weshalb man ihn auch auf dem Tresen zahlreicher Coffee Shops zu finden ist.

Hario Water Dripper Clear bei Amazon

Die 3 Hauptbestandteile sind der Wasserbehälter, der Behälter für das Kaffeemehl und die Kanne. Diese sind eingefasst in einen perfekt angepassten Ständer. Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Kleinteile, die dem Design eine durchdachte Note verleihen. Jetzt muss man eigentlich nur noch wissen, welchen Platz man dem Dripper in der Wohnung zuteilt.

hario wdc 6 ventil und abdichtung

hario-wdc-6-staender-clear

hario wdc 6 kolben unten dripper

hario wdc 6 kolben

hario wdc 6 sieb unten

hario wdc 6 sieb

hario wdc 6 kanne

Es gibt neben dem Standard Dripper „Clear“ auch noch ein sonst identisches Modell mit einem Holzständer, den WDW-6.

Wer es exklusiv und sehr edel designed mag, der entscheidet sich vielleicht für den WDW-20. Das Modell führt Wasser durch kunstvoll geschwungene Leitungen durch 2 Kaffeemischungen in 2 Kolben. Und ist darüber hinaus ein absoluter Augenschmaus.

Der Hario WDC-6 hat folgende Maße: Breite 15,0cm, Tiefe 12,9cm und Höhe 45,5cm.

Brew it
Dass etwas mehr zur Herstellung eines kaltgebrauten Kaffees gehört als nur ein schickes Design, Wasser und Kaffeemehl, ist kein Geheimnis. Doch so viel ist es auch wieder nicht und nach etwas Trial and Error habe ich auch schon sehr gute Ergebnisse erzielt. Danke an dieser Stelle an meine lieben Kollegen, die sich mehrmals die Woche als Tester angeboten haben.

Das System scheint einfach: Wasser oben in den Wasserbehälter, in Kaffeemehl in den dafür vorgesehenen Zylinder und das Ventil aufdrehen. So einfach ist es im Prinzip auch. Hier meine Tipps, wie es perfekt wird.

Einstellung des Ventils
Die Frage, wie häufig es auf den Kaffee tropfen soll, stellt sich automatisch. In anfänglichen Versuchen habe ich es viel zu langsam tropfen lassen (12 Tropfen in der Minute). Das hätte dann wohl den ganzen Tag gedauert. Im Internet kann man auf den US Kaffeeblogs lesen, dass es bei einer Geschwindigkeit von 40 Tropfen pro Minute die besten Ergebnisse gibt. Das kann ich für meinen Teil bestätigen.

Dabei bleibt zu erwähnen, dass das Ventil auf sehr leichte Bewegung reagiert, es kann also etwas dauern, bis man die gewünschte Geschwindigkeit eingestellt hat.

Wenn man sich mit anderen Kaffeeliebhabern über den Prozess mit dem Hario Water Dripper unterhält, merkt man, dass jeder den Cold Brew anders zubereitet. Vor einigen Tagen sagte mir jemand, er lasse das Wasser deutlich schneller durchlaufen, nutze aber Wasser mit Kohlensäure dafür. Die Säure sorgt dafür, dass der Kaffee auch so schnell den gewünschten Geschmack annimmt. Das werde ich in den nächsten Durchläufen auch mal testen.

hario wdc6 abmessschaufel

hario wdc6 detail ventil cold brew

Verhältnis Kaffeemehl zu Wasser
Das richtige Verhältnis von Kaffeemehl zu Wasser zu finden ist die für mich schwerste Aufgabe gewesen. So kommt es auch immer auf die individuellen Vorlieben des einzelnen an, wie stark der Cold Brew nachher sein soll. Ich halte mich an folgende Pi x Daumen Regel: Ich fülle Kaffeemehl bis oben zum Siebstab ein und fülle den Wasserbehälter oben bis zur Markierung 4. So kommen vier Tassen Kaffee raus. Das könnte man sicher noch um mehr Tassen erweitern, falls man sich einen kleinen Vorrat anlegen möchte. Für mich reicht es so für 2 Tage. Da ist aber auch wieder jeder anders.

Es gibt beiliegend eine kleine Schaufel für Abmessungen und da passen 12g rein, was für eine Tasse Kaffee reicht.

hario-wdc-6-kaffeemehl-beha%cc%88lter

Mahlgrad vom Kaffeemehl
Das Kaffeemehl sollte sehr grob sein. Mein Barista hier in Düsseldorf hat mir gesagt, ich solle den gröbsten Mahlgrad meiner Kaffeemühle verwenden – egal, welches Modell ich habe. Ich habe eine Graef CM 800 und dort gehe ich tatsächlich auf die maximale Einstellung (40).

Weitere Tipps:
Bevor man mit dem Prozess anfängt sollte man das bereits im Zylinder befindliche Kaffeemehl leicht anfeuchten
Die mitgelieferten Filter kommen oben auf das Kaffeemehl nicht darunter :D
Die Reinigung ist simpel. Die Bestandteile können entweder im Geschirrspüler oder mit der Hand gereinigt werden. Ich reinige alles aber mit der Hand, da mir das Glas etwas dünn vorkommt.

water dripper clear verpackung

Fazit
Der Hario Water Dripper Clear ist eine wundervolle Ergänzung für die Wohnung. Nicht eben nur für die Küche, denn auch im Wohnzimmer kann man das Designobjekt ohne Probleme auch platzieren. Doch über das Design hinweg, kann der Dripper mit tollem Kaffee und – wenn man alles erst mal rausgefunden hat – einfacher Bedienung aufwarten. Von mir/uns also eine absolute Empfehlung.

Zu kaufen ist der WDC-6 bei Amazon für etwas über 200 Euro.

Im Test: Die Graef CM 800 Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk

Kaffeemühlen haben wir in der letzten Zeit einige getestet und ich bin ja nach wie vor ein großer Fan von Hand-Kaffeemühlen. Wann immer es die Zeit erlaubt mahle ich noch mit kreisenden, ritualartigen Bewegungen. Viele Kaffeeliebhaber tun dies ebenso, um so einen Teil Handarbeit zu bewahren. Doch für die meisten von uns ist an Wochentagen nicht an 2 Minuten früher aufstehen nur um Bohnen in einer Handmühle zu mahlen zu denken. Wer seinen Kaffee trotzdem schätzt und liebt, der braucht eine gute elektrische Kaffeemühle. Eine wie die Graef CM 800.

Interesse an der Graef CM 800? Zurzeit findet ihr sie für 129 Euro auf Amazon.

Im Fachhandel hört man oft folgende Formel: Sie sollten ca. 1/3 des Preises Ihrer Espressomaschine für eine Mühle ausgeben. Kauft man also eine elektrische Mühle für 30 Euro und eine Siebträgermaschine für 600 Euro, dann hat man theoretisch etwas falsch gemacht. Die Graef CM 800 ist auch mit 129 Euro kein High- End Gerät, kann aber aus unserer Sicht bis auf eine leichte Schwächen mit teureren Geräten für den privaten Gebrauch durchaus mithalten.

Lange Rede – langer Test

Schon beim Auspacken der Graef CM 800 fallen uns die 2 Jahre Garantie auf der Packung auf. Daneben sind Bilder abgedruckt, die Mahlwerk und einige erste Schritte für die Instandsetzung der Mühle zeigen. In der Regel hält man sich ja nicht mit dem Lesen von Bedienungsanleitungen auf, wir haben aber einen Blick hineingeworfen. Die ausschließlich auf deutsch geschriebene Anleitung gibt Tipps zum Erstgebrauch, zur Mahlgradeinstellung und zur Reinigung.

Zum Lieferumfang der Graef CM 800 gehören:

Bedienungsanleitung, Reparaturbegleitformular, Maschine an sich, Kaffeebohnenbehälter und Deckel, Abklopfmatte, Reinigungsbürste, Siebträgerhalter mit 60mm und 70mm Durchmesser, Kaffeemehlbehälter.

Erste Eindrücke werden bei uns wie immer mit zahlreichen Fotos festgehalten:

„Im Test: Die Graef CM 800 Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk“ weiterlesen

Im Test: Die Hario Skerton Handkaffeemühle

Wir hatten schon einige Kaffeemühlen bei uns im Test. Heute haben wir uns die zurzeit meistverkaufte Handkaffeemühle am Markt zur Brust genommen und ausführlich getestet. Wir immer findet ihr zahlreiche Fotos von den Details der Hario Skerton und die dazugehörigen Beschreibungen.

Ich habe die Skerton ganz einfach bei Amazon für 29,99 bestellt. Das ist für eine Kaffeemühle sicher kein hoher Preis. Trotzdem ist meiner Meinung nach eine manuelle Mühle eher etwas für Liebhaber. Betreibt man ein Kaffee oder hat morgens keine extra Minute Zeit um die Bohnen frisch zu mahlen, dann würde ich eher eine elektrische Maschine empfehlen.

Was ist in der Packung dabei?

In der Packung befindet sich mein Lieblingstück an den Hario Artikeln. Die japanische Bedienungsanleitung. Obwohl diese auch schon einige englische Beschreibungen mit aufgenommen hat. Hario ist eben ein Exportschlager. Neben der Bedienungsanleitung befinden sich folgende Teile in der Packung:

„Im Test: Die Hario Skerton Handkaffeemühle“ weiterlesen

Im Test: Die Ceramic Slim Hand-Kaffeemühle von Hario

Hario ist Kult. Mehr Kult geht wohl im Bereich Filterkaffee zurzeit nicht. Nach wie vor schwören viele der größten Kaffeespezialisten auf Filterkaffee aus dem Keramikfilter. Ich habe diese Kunst des Filterkaffees auch erst seit einigen Monaten wieder für mich entdeckt, nachdem ich viele Jahre vor allem aus Espresso basierende Kaffees getrunken habe.

Querverweis – Hier haben wir die Hario Skerton Kaffeemühle im Test.

Was besonders wichtig bei der Zubereitung von Filterkaffee ist: Der Mahlgrad in der Kaffeemühle muss sehr grob eingestellt sein. Essentiell, dass man die Bohnen nicht fein wie beim Espresso mahlt, sondern die grobe Einstellung in der Mühle wählt. Dazu sollte natürich auch normaler Kaffee gekauft werden und kein Espresso-Kaffee. Die ganzen Pulver, die man standardmäßig im Supermarkt kaufen kann, sind meiner Meinung nach auch viel zu fein gemahlen.

Hario bietet nehmen den Keramik Drippern mittlerweile auch Kaffeemühlen an. Diese sind zum Teil auch bei Amazon und anderen Onlinehändlern zu finden, aber auch in vielen Cafés, die ihr Zubehör auch im Verkauf anbieten. Ich habe meine Hario Ausrüstung bei Woyton in Düsseldorf bekommen.

Die Hario Ceramic Slim haben wir uns in einem Test mal näher angeschaut und auf Herz und Nieren geprüft. Der erste Blick zählt ja bekanntlich immer doppelt. Schön anzuschauen ist die Handmühle auf jeden Fall.
„Im Test: Die Ceramic Slim Hand-Kaffeemühle von Hario“ weiterlesen

Welche Faktoren haben Einfluss auf den Kaffeegeschmack?

Häufig macht man sich bei Kaffee, wenn es um den Geschmack geht, vor allem um die Art der Kaffeebohnen und der Röstung des Kaffees Gedanken. Dabei gibt es noch viele andere Faktoren, die den Geschmack von Kaffee beeinflussen können und es auch machen. Und viele dieser Faktoren könnt ihr selbst beeinflussen. Hier eine Übersicht der 6. wichtigsten Faktoren bei der Kaffeezubereitung:

1. Wasser Qualität

Wenn ihr einen guten Kaffee oder Espresso zubereiten wollt, dann fängt die Bestimmung des Geschmacks natürlich mit dem wichtigsten Element an: Wasser. Ein guter Kaffee wird aus gefiltertem Wasser mit einer geringen Menge Mineralien gebraut/gebrüht. Destilliertes Wasser hat keine (bis kaum) Mineralien, wohingegen das Leitungswasser – auch wenn man es bedenkenlos trinken kann – häufig zu viele Mineralien besitzt. Daher die Empfehlung: Benutzt einen Wasserfilter für euren Kaffee. Ich habe einen einfachen Brita Wasserfilter, der sollte genügen.

2. Temperatur des Wassers

Die Temperatur des Wassers spielt bei der Kaffeezubereitung und entsprechend beim Kaffeegeschmack ebenfalls eine große Rolle. Die Temperatur des Wassers sollte möglichst konstant bei einer Temperatur von 92°C bis 96°C gehalten werden. Diese Temperaturen ermöglichen – sofern man den Kaffee sinnvoll ziehen lässt – einen optimalen Geschmack.

3. Größe der Kaffeepartikel / Mahlgrad

Der Mahlgrad, also die Größe der einzelnen Kaffeepartikel, hat ebenfalls einen großen Einfluss auf den Geschmack. Das wisst ihr wahrscheinlich schon, kann aber nicht oft genug gesagt werden. Investiert in eine gute Kaffeemühle, die vor allem verschiedene Mahlgrade zulässt, also von grob bis fein in allen möglichen Abstufungen. So könnt ihr mit dem Mahlgrad experimentieren. Für Espressomaschinen ist sehr feiner Kaffee nötig. Also ein möglichst hoher Mahlgrad. Für eine French Press sollte ein grobkörniger Kaffee genutzt werden, mit einem niedrigen Mahlgrad. Aber für eure Maschine solltet ihr wirklich ein wenig herumexperimentieren.

4. Das Alter des Kaffees

Das Alter des Kaffees, den ihr benutzt, kann viele Auswirkungen haben: Reduktion des Geschmacks, die Öle, die im Kaffee enthalten sind, könnten ranzig sein. Der Kaffe kann abgestanden schmecken. Wenn Kaffee zu lange nach seiner Röstung gelagert wurde, vor allem an der Luft, sind die Auswirkungen auf den Geschmack sehr groß. Daher solltet ihr nicht zu große Packungen Kaffeebohnen kaufen und versuchen, möglichst frisch gerösteten Kaffee zu erhalten.

5. Das Equipment

Wie bei guten Küchenutensilien üblich, sollten auch die Geräte für die Zubereitung von eurem Kaffee sauber und in Schuss gehalten werden. Ihr verlängert damit nicht nur die Lebenszeit eurer Geräte, sondern auch die Funktionen. Verdreckte Mahlwerke, kontaminierte Kaffeefilter oder ähnliche Folgen mangelnder Reinigung sorgen schnell für ein übles Geschmackserlebnis bei eurem Kaffee. Also entfernt die Öle und Kaffeereste aus Filtern, Kannen und allen anderen Behältern, die ihr zur Zubereitung des Kaffees verwendet. Glaubt mir, ihr möchtet die Folgen der Missachtung nicht zu schmecken bekommen.

6. Lagerung

Die Lagerung von Kaffee ist für viele eine Wissenschaft für sich. Allgemein gilt aber, die Aussetzung des Kaffees an Luft, Licht, Hitze und Feuchtigkeit können den Geschmack von Kaffee stark negativ beeinflussen. Daher sollte Kaffee stets in einem möglichst Luftdichten Behältnis fern von Licht und Feuchtigkeit aufbewahrt werden. So werden die flüchtigen Aromen des Kaffees möglichst lange erhalten. Zu lange solltet ihr Kaffee aber eh nicht lagern, sonst greift Punkt 4 wieder.

Wenn ihr diese Faktoren bei der Zubereitung und Lagerung eures Kaffees bedenkt, solltet ihr euer Möglichstes getan haben, euern Part für die Sicherung des guten Geschmacks bei Kaffee beigetragen zu haben. Der Rest ist dann eine Frage der Zubereitungsart und natürlich des Kaffees, den ihr auswählt.