Kaffee und Kombucha, oder das gesündeste Erfrischungsgetränk für den Sommer

Kaffee ist seit vielen Jahren meine Leidenschaft, sonst würde man wahrscheinlich auch kein Blog zu dem Thema haben. Wenn auch mein Konsum sich über die Zeit etwas runtergeschraubt hat, ist die Experimentierfreude gleichzeitig gestiegen. Nicht nur neue Rezepte (wie das heutige für Kaffucha) auch neue Formen der Zubereitung (Cold Brew, etc.) stehen bei mir häufig am Wochenende ins Haus und erfreuen die halbe Familie ;)

Heute stelle ich euch ein Rezept vor, welches eine Kombination aus Kaffee und Kombucha ist: Kaffucha. Kombucha ist ein fermentiertes Getränk, welches auf der Basis von gesüßtem Tee (meist Schwarz, aber auch Grün ist möglich) und einer Kombucha-Kultur hergestellt wird. Und das seit einigen tausend Jahren im asiatischen Raum. Besonders für die Darmflora soll das probiotische Getränk zahlreiche gute Eigenschaften mit sich bringen. Schaut euch für nähere Infos gerne die Mädels und Jungs von Fairment an, die mich seit ihrem Auftritt bei der Höhle der Löwen überzeugt haben und mit vielen Videos klasse Content produzieren. Disclaimer: Dies hier ist kein bezahlter Beitrag, ich trinke einfach gerne Kom- und Kaffucha.

Was brauche ich nun für diese abgewandelte Form – dem Mix zwischen Kaffee und Kombucha?

  • 1L frischen Kaffee (ich habe ihn mit der French Press zubereitet)
  • 60 g Zucker
  • 100ml bereits fertigen Kombucha
  • 1 SCOBY
  • 1 großes Glas (mit einer nicht luftdichten, aber vor Insekten schützenden Bedeckung)

SCOBY steht für Symbiotic Culture of Bacteria and Yeast. Also eine Kultur aus Hefen und Bakterien. Da ich Dinge wie Pflanzen, Sprossen, Pilze züchten liebe, habe ich als erstes daran gedacht, wie sich das Tee-Getränk mit Kaffee wohl machen würde. Ein kohlensäurehaltiges, probiotisches Erfrischungsgetränk? Klingt nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Let’s do it!

Hier in dem Video seht ihr eine Schritt für Schritt Anleitung wie man Kaffucha herstellen kann:

Kaffucha Rezept – Kombucha Kultur mit Kaffee

Man gebe den frischen Kaffee in ein großes Glas. Dazu gibt man den Zucker und löst ihn auf. Nun heißt es ein wenig warten, damit man die SCOBY nicht in ein zu heißes Getränk gibt. Bei etwa Raumtemperatur die SCOBY und den fertigen Kombucha dazugeben und mit einem Tuch oder einem leicht aufliegenden Deckel bedecken. Fertig.

Folgende Fragen haben mich schon erreicht:

Kann man auch Espressobohnen nehmen?

Ich verwende Kaffeebohnen, keine für Espresso. Beides ist möglich.

Kann ich die SCOBY nachher noch mal für Kombucha verwenden?

In der reinen Lehre nicht, da der Kaffeegeschmack immer wieder durchkommen wird. Aber wenn euch das nichts ausmacht, sehe ich da kein Problem.

Wenn ihr weitere Fragen habt, stellt sie hier oder auf YouTube.

Das tolle Glas von Ball findet ihr hier:

https://amzn.to/2Qvyk7f

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.