Rezept: Der Latte „Hulkiato“ – Latte Macchiato mit Pfefferminzsirup

Der Latte Hulkiato ist – zumindest was die Namensgebung angeht – eine Eigenkreation. Dabei handelt es sich tatsächlich aber einfach um einen Latte Macchiato mit Pfefferminzsirup.

Ein Video der Zubereitung haben wir natürlich auch:

Die Zutaten für den Latte „Hulkiato“:

  • Espresso
  • Milch (als Milchschaum)
  • Pfefferminzsirup
  • Optional: Zucker

Latte Hulkiato - Latte Macchiato mit Pfefferminzsirup Zutaten

 

Die Zubereitung des Latte „Hulkiato“:

Die Zubereitung ist im Prinzip recht simpel. Ihr bereitet einen Espresso zu, je nach Geschmack auch gerne einen Doppelten. Während der Espresso fertig wird, erhitzt ihr Milch. Diejenigen von euch, die einen vollautomatischen Milchschäumer haben, können zum nächsten Schritt springen. Ebenso diejenigen, die wissen, wie man Milchschaum zubereitet. Für alle anderen:

Die Milch wird erhitzt, aber nicht zum Kochen gebracht! Das ist sehr wichtig, weil ihr sonst keinen ordentlichen Milchschaum erhalten werdet. Ist die Milch gut warm geworden, also schon heiß, könnt ihr die Milch mit einem Schneebesen oder Handrührer aufschäumen.

So, jetzt kommen alle zum nächsten Schritt: Den Milchschaum ins Glas kippen. Achtet hier darauf, dass ihr ungefähr so viel flüssige Milch habt, wie ihr auch Espresso hinzugebt. Anschließend gebt ihr etwa 2 Teelöffel Pfefferminzsirup dazu. Achtet darauf, nicht zu viel zu nehmen, weil euch das sonst den Latte Hulkiato versaut! Er wird dann schrecklich bitter.

Als letztes kommt nun der Espresso dazu. Ich lasse ihn über einen Löffel am Rand des Glases in den Milchschaum laufen, damit ich eine möglichst geringe Vermischung habe. Das sieht beim Servieren dann besser aus. Da wir aber in der Regel die Milch mit dem Espresso eh verrühren, ist es nicht schlimm, wenn es sich vorher vermischt.

Et voilà! Ihr habt einen Latte „Hulkiato“ kreiert! Latte Macchiato mit Pfefferminzsirup. Wenn ihr das Rezept ausprobieren solltet, sagt uns unbedingt, wie es euch geschmeckt hat! Ob als Kommentar im Blog oder auf YouTube oder auf unserer Facebook Seite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.