Im Test: Der Coffee Gator Reise-Thermobecher mit Filter

Coffee Gator Reise-Thermobecher Übersicht

Ich habe mir den Coffee Gator Reise-Thermobecher geholt, weil ich auch unterwegs gerne guten Kaffee trinken möchte, aber auch für Reisen. Als „Kaffeesnob“ von meiner Frau bezeichnet, reise ich eigentlich immer mit Handmühle und Kaffee, damit ich guten Kaffee trinken kann, wo auch immer ich bin.

Coffee Gator Reise-Thermobecher Verpackung

Zu viel Zeug zum mitschleppen?

Bisher musste ich dazu aber immer noch Filter, etc. mitschleppen. Daher suchte ich nach einer Möglichkeit, hier eine kompaktere Lösung zu finden.

Der Coffee Gator Travel Cup war einen Versuch wert. Ich besitze bereits eine Pour Over Kanne von Coffee Gator mit papierlosem Filter, daher konnte ich erahnen, was mich erwartet: Keine Geschmacksbeeinträchtigung, nicht zu viele Schwebstoffe im Kaffee und keine Papierfilter mehr!

Die wichtigsten Punkte zum Coffee Gator Reise-Thermobecher:

Verarbeitung: Die Verarbeitung des Travel Cup is hervorragend. Alles sauber, keine Grate oder ähnliches, keine optischen Mängel und auch sonst keinerlei Mängel, die mir aufgefallen sind.

Coffee Gator Reise-Thermobecher

Verwendung: Die Verwendung ist relativ simpel. Kaffee mahlen, in den Filter geben, heißes Wasser (97°C) drauf kippen, 30 Sekunden quellen lassen, dann nach und nach den Rest des Wassers drüber kippen, bis man die ca. 300 mL voll hat. Achtung: Beim Anheben des Filters entweicht Wasserdampf, der natürlich sehr heiß ist! Das ist Physik und sollte man bedenken.

Coffee Gator Reise-Thermobecher Filter

Anschließend Filter entfernen und Deckel drauf.

ABER DER DAMPF HEBT DOCH DEN DECKEL AN! Mögen manche denken. Doch NEIN. Im Deckel ist ein zusätzlicher Verschluss verbaut, den man öffnen kann, um den Dampf entweichen zu lassen, so dass der Deckel sich nicht anhebt und damit die Gefahr besteht, dass der Kaffee verschüttet werden kann. Eine sehr gute und simple Lösung! Nachdem der Dampf erst einmal entwichen ist, kann man den Verschluss schließen und damit ist alles sicher.

Coffee Gator Reise-Thermobecher Dampfauslass

Doch eines sollte man beachten: Ich würde den Coffee Gatore Reise-Thermobecher nicht einfach in einer Tasche transportieren, da ich dem Deckel dann doch nicht so einhundert Porzent traue…

Thermofunktion: Ich habe nach 3-4 Stunden immer noch heißen Kaffee im Becher gehabt. Vor allem, wenn man den Becher vor der Zubereitung schon „auf Temperatur“ gebracht hat, in dem man ihn mit kochendem Wasser vorspült, bleibt der Kaffee noch etwas länger heiß. Damit ich mir nicht Lippen und Zunge verbrenne öffne ich meist den kleinen „Dampfauslass“, so dass der Kaffee leicht abkühlen kann.

Reinigung: Die Reinigung ist einfach, schnell ausspülen und gut ist. Auch der Filter ist schnell mit einem Schwamm oder einer Bürste ausgespült. Das sollte nicht nur mit Wasser geschehen, um die kleinen Kaffeepartikel, die sich im Filter sonst festsetzen können, auch zu lösen!

Fazit: Der Coffee-Gator Reise-Thermobecher ist super, bis auf…

Insgesamt bin ich also sehr zufrieden mit dem Becher und kann mich nicht beschweren. Auch der Preis ist meiner Meinung nach angemessen.

Was mich sehr freut, ist dass ich nicht mehr so viele Papierfilter verwenden muss. Ja, man hat mehr Schwebstoffe im Kaffee, aber für den Luxus Bäume abzuholzen und Müll zu verursachen? Da kann ich mich auch etwas einschränken.

Das „Aber“: Wie schon gesagt, ich traue dem Deckel des Bechers dann doch nicht zu, in einer Tasche mit diversen anderen Sachen, die sich womöglich verhaken könnten, dicht zu halten. Da ich aber eh selten mit einer Tasche unterwegs bin, ist das für mich auch nicht so ein Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.