Im Test: Kaffeemühle Encore 485 von Baratza

Wir haben die Baratza Encore 485 Kaffeemühle für euch getestet. Erste Eindrücke und ein Mahlvorgang in der feinsten und gröbsten Einstellung durchgeführt.

Heute haben wir die Kaffeemühle Baratza Encore 485 im Testbericht. Die Maschine hat ein Kegelmahlwerk und beim Feinheitsgrad kann zwischen 40 Mahlgraden gewählt werden.

Die Baratza Encore Kaffeemühle findet ihr hier auf Amazon: https://amzn.to/2DCT9rs

Design

Die Baratza Encore 485 ist nicht das Supermodel unter den Kaffeemühlen, die wir getestet haben. Designed werden die Baratza – Geräte in Seattle, also einer der Kaffeehauptstädte der Welt (vor allem dank Starbucks, aber auch aufgrund einer unglaublich diversen Barista-Kultur). Das sieht man der unscheinbaren Mühle nicht an. Das Design ist eher schlicht gehalten und sämtliche Komponenten (Körper, Kaffeemehlbecher und Kaffeebohnenbecher) sind aus Plastik. Das gefällt meiner Erfahrung nicht jedem, da Alu-Optik ja stark im Trend liegt. Die Mühle passt jedoch gut in Küchen, die bereits andere dunklere Geräte hat.

Baratza Encore 485 Kaffeemühle für im Test.

Noch zum Design gehört für mich das Gewicht und die die Maße der Mühle. Diese sind: 16 x 12 x 35 cm, was ziemlich im Durschschnitt liegt. Was nicht darin liegt ist das Gewicht, was mit 3,1KG ziemlich hoch ist. Der Vorteil ist, dass die Kaffeemühle steht ziemlich solide und wackelt kein Bisschen beim Mahlvorgang, was ich bei günstigeren Mühlen schon ab und an beobachtet habe.

Noch ein Punkt zum Thema Verarbeitung. Ich habe die Baratza Encore in einem Langzeittest und mir ist der An- und Ausknopf etwas zu locker, sprich einfach abzuziehen. Ggf kann man hier mit einem Tropfen Sekundenkleber nachhelfen.

Mahlvorgang

Als erstes ist mir beim Mahlvorgang die Lautstärke der Mühle. Diese ist wie üblich bei einer feinen Mahlgradeinstellung höher als bei grobem Kaffeemehl. Ich habe den Mahlvorgang im unten eingebundenen Video einmal im feinsten und im gröbsten Mahlgrad durchgeführt und auch da kann man die Lautstärke gut hören. Nichts was ich gemessen habe, es ist jedoch im Vergleich schon spürbar, wenn auch nicht auffällig.

Ebenfalls im Video sieht man den zentralen Punkt bei jedem unsere Tests: Die Qualität des produzierten Kaffeemehls der Baratza Encore 485. Da zeigt sich, dass das feine Mahlen ein sehr gutes Ergebnis erzielt hat. Die Maschine ist also für Espresso im Hausgebrauch sehr gut nutzbar. Ob in einer Cafetiere oder im Siebträger ist dabei egal, beides ist top. Den Siebträger kann man auch direkt in den Schacht halten, dann muss man den anderen Trigger (vorne an der Mühle) benutzen.

Mahlgrad Baratza Encore Kaffeemühle Test

Ein wenig anders sieht es da bei der höchsten Stufe des Mahlgrades aus, dabei wurde ein recht unregelmäßiges grobes Kaffeemehl ausgeworfen. Dies ist meiner Meinung nach aber nicht von entscheidender Wichtigkeit. Grober Kaffee in einer French Press kann auch unregelmäßiger aussehen, beim feinen Kaffee zeigt sich für mich die Qualität einer Kaffeemühle.

Fazit

Unser Testbericht der Baratza Encore 485 hat gezeigt, dass man für einen mittleren Preis eine gute Kaffeemühle für Home Made Espresso bekommt. Die Stärke der Machine ist der Mahlgrad im feinen Bereich – sprich für Espressobohnen, darin hat sie Vorteile gegenüber Maschinen im ähnlichen Preissegment.

1-2 kleine Schwächen haben wir bei der Encore schon festgestellt, diese sind aber nicht in der zentralen Funktionalität der Mühle, sondern im sehr individuell auszulegenden Design zu sehen.

Das angesprochene Testvideo zur Baratza Encore findet ihr hier:

Unsere anderen Kaffeemühlen-Tests findet ihr hier: Kaffeemühlen Tests

Haben wir euer Interesse für die Mühle geweckt? Die Baratza Encore Kaffeemühle findet ihr hier auf Amazon: https://amzn.to/2DCT9rs

Ein Gedanke zu „Im Test: Kaffeemühle Encore 485 von Baratza“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.